Altstoffe - schonender Umgang mit Ressourcen, Recycling von Wertstoffen


Diese Domain Kaufen

Altstoffe

Unter Altstoffen werden gemeinhin Altpapier, Flaschen und Gläser, die nicht mit Pfand belegt sind, Schrott und Altkleider verstanden. Sie alle können auch unter dem Oberbegriff Sekundärrohstoffe zusammengefasst werden.

Zusätzlich wird der Begriff Altstoff im Chemikalienrecht verwendet. Hierbei geht man von Stoffen aus, die schon auf dem Markt waren, bevor das Chemikaliengesetz des jeweiligen Landes verabschiedet wurde. Sie werden rechtlich meist anders und weniger streng behandelt und reguliert, als chemische Stoffe, die neu entdeckt wurden.

 

Die Geschichte der Altstoffsammlung

Im Alltag ist aber der Altstoff in Form von Altpapier, Altkleidern und Co. häufiger anzutreffen. Diese Altstoffe blicken als sekundäre Rohstoffe auf eine lange Geschichte zurück. So wurden die ersten Altstoffsammlungen bereits im Ersten Weltkrieg veranstaltet und gewannen dabei an Bedeutung. Aus Altpapier, Altglas und Altkleidern konnten wieder neue Rohstoffe zur weiteren Verarbeitung gewonnen werden. Wichtig war dies vor allem deshalb, weil andere Rohstofflieferanten im Krieg immer seltener zu finden waren.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Altstoffsammlung sogar durch die Schuljugend absolviert. In der ehemaligen DDR nutzte man das Konzept ebenfalls weiter. Altkleider, Altpapier, Altglas und Co. wurden aufgekauft. Seit 1973 wurde auch Schrott im Rahmen der Altstoffsammlung angekauft. Insbesondere an den Schulen propagierte man damals die Bedeutung der Altstoffsammlung und viele Kinder besserten ihr Taschengeld damit auf, in der Nachbarschaft alte Zeitungen, Pappen, Gläser, Kleider und Co. zu sammeln und sie bei der Altstoffsammlung (SERO) gegen Geld einzutauschen.

 

Altstoffsammlung heute

Auch heute hat die Altstoffsammlung wieder eine große Bedeutung erlangt. Altkleider werden in den Kleiderspendenboxen gesammelt. Sie kommen entweder Hilfebedürftigen zugute, sofern sie noch in gutem Zustand sind, oder werden zu Putzlappen weiter verarbeitet, wenn die Kleidung nicht mehr tragbar ist. Altpapier wird mittlerweile sogar wieder angekauft, wobei die Preise natürlich extrem gering sind. So lohnt sich die Sammlung und Abgabe von Altpapier nur, wenn entsprechend große Mengen zusammenkommen.